Überführung von bodengeologischen Einzeldatenbestände in ein relationales Datenbankmanagementsystem (RDBMS)

Auftraggeber: 
Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg
Bearbeitet: 
2015

Einführung einer einheitlichen Datenhaltung für bodengeologischen Punkt- und Flächendaten unterschiedlicher Nomenklaturen und Erhebungsstandards ( u. a. preußisch geologisch-agronomischen Kartierung, Bodenschätzung, TGL (u.a. 24300, 80-24301) und deren Vorläufernomenklaturen, Meliorationsstandortuntersuchungen, Moorarchiv der Humboldt-Universität zu Berlin, Torferkundungsberichte, KA4, KA5) in einem relationalen Server DBMS auf Basis von PostgreSQL. Bereitstellung von Migrations-, Erhebungs- und Auswertemodulen.(PostgreSQL, Java Script, R-Statistik, .NET)

Schaffung einer Datengrundlage für die Ableitung von Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen auf Moorstandorten in Brandenburg (Los 6 und 7)

Auftraggeber: 
Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (Brandenburg)
Bearbeitet: 
2014, 2015

Die  Fell & Kernbach GmbH wurde durch das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft im Rahmen des Vorhabens "Schaffung einer Datengrundlage für die Ableitung von Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen auf Moorstandorten in Brandenburg" mit der „Moorbodenkundlichen Erhebung“ (Los6) und der „Ableitung von Bodenfunktionskarten“ (Los7) beauftragt. Weitere Informationen unter http://www.mil.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.354798.de.

Testanwendung Verfahren Seeuferstrukturgütekartierung, Verfahrensvergleich

Auftraggeber: 
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin
Bearbeitet: 
2014, 2015
  • Anwendung des Verfahrens zur Seeuferstrukturgütekartierung gemäß LAWA am Beispiel des Groß Groß Glienicker Sees sowie ausgewählter Abschnitte der Unterhavel und des Kleinen Müggelsees
  • Kartierung nach dem HMS-Verfahren (HydroMorphologie Seen) sowie des LAWA-Verfahrens am Beispiel des Groß Glienicker Sees, des Niederneuendorfer Sees einschl. Oberhavel I und Oberhavel II
  • Kartierung des Seddinsees nach dem LAWA-Verfahren
  • Verfahrensvergleich

Erstellung eines WebGIS für das Grundwassermodell Stuttgart 21

Auftraggeber: 
Aquasoil GmbH für Deutsch Bahn AG
Bearbeitet: 
2013, 2014

Erstellung des WebGIS S21 zur Veröffentlichung der Messstellen, Mess- und Analytikdaten aus den Erkundungsprogrammen und der Beweissicherung des Grundwassermanagements

Schaffung einer Datengrundlage für die Ableitung von Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen auf Moorstandorten in Brandenburg (Los1 und 4)

Auftraggeber: 
Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (Brandenburg)
Bearbeitet: 
2012 - 2014

Die Bietergemeinschaft aus der Fell & Kernbach GmbH und der p2m berlin GmbH wurde durch das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft im Rahmen des Vorhabens "Schaffung einer Datengrundlage für die Ableitung von Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen auf Moorstandorten in Brandenburg" mit der "Harmonisierung digital verfügbarer Moordaten" (Los1) und der "Erarbeitung einer referenzierten Moorkarte sowie Ableitung von fachlichen Vorgaben für Agrar- und Umweltmaßnahmen für die umweltgerechte und den natürlichen Lebensraum erhaltende Bewirtschaftung und Pflege des Grünlandes auf Moorstandor

Überführung der Daten des Umweltinformationssystems „ÖGP Magdeburg-Rothensee“ in ein WebGIS

Auftraggeber: 
DMT für Landesanstalt für Altlastenfreistellung Sachsen-Anhalt (LAF)
Bearbeitet: 
seit 2009

Zum webbasierten  Zugriff auf die Datenbestände der Ökologischen Großprojektes (ÖGP) Magdeburg-Rothensee im Land Sachsen-Anhalt wurde ein WebGIS auf Basis von cardo GIS, einer einheitlichen Datenbankstruktur sowie weiterer Komponenten entwickelt.  Aufschlussbezogene Daten wurden in diesem mittels GeODin Portalserver bereitgestellt. Weitere Module zur Verwaltung und Erzeugung von Berichts-, Liegenschafts- und Maßnahmedaten sowie Isolinien sind ebenfalls im WebGIS integriert.

Gewässerstrukturgütekartierung in Niedersachsen

Auftraggeber: 
Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Bearbeitet: 
2010 - 2014

Gewässerstrukturgütekartierung ausgewählter Fließgewässer in Niedersachsen nach dem an die niedersächsichen Verhältnisse angepassten Detailverfahren NLÖ 2001.

  • 2010-2011: 350 km Fließgewässer im Harz und der Lüneburger Heide
  • 2011-2012: 205 km Fließgewässer in der Lüneburger Heide
  • 2012-2013: 386 km Fließgewässer im Großraum Wolfsburg, Braunschweig, Hannover
  • 2014: 47 km Fließgewässer im Umfeld Bad Zwischenahn

Syndicate content