Referenzen

Kennzeichnung von flächenrepräsentativen Leitbodenprofilen Brandenburgs - Aufnahme und Beprobung von 10 Hortisolstandorten

Auftraggeber: 
Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg
Bearbeitet: 
2017

Kennzeichnung von flächenrepräsentativen Leitbodenprofilen Brandenburgs - Aufnahme und Beprobung von 10 Hortisolstandorten

Homogenisierung und Generalisierung der FESCH-Daten als Basis für großmaßstäbige Auswertungskarten

Auftraggeber: 
Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg
Bearbeitet: 
2016

Die Daten der Bodenschätzung (FESCH-Daten) lagen als Punkt- und Flächeninformationen vor.  Diese wurden aufbereitet, homogeniert, teilweise angepasst und in das Relationale Datenbank-Managementsystem importiert. Hierdurch wurde flächendeckend für Gesamtbrandenburg eine Basis für großmaßstäbige Bodenfunktionsbewertungen geschaffen. 

Seeuferkartierung für Schleswig-Holstein nach dem LAWA-Übersichtsverfahren

Auftraggeber: 
Landesamt Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein
Bearbeitet: 
2016

An 19 Seen in Schleswig-Holstein wurde eine Kartierung und Klassifizierung der Seeufer nach dem Übersichtsverfahren der LAWA durchgeführt. Es wurde die Anwendbarkeit des Verfahrens untersucht und Verbesserungsvorschläge vor allem bezüglich der Abschnittsbildung sowie der Schadstrukturen-Gewichtung bzw. der Ausprägungsformen von Schilf unterbreitet.

Erstellung einer Handlungsanleitung zum Schutz von kohlenstoffreichen Böden in Brandenburg

Auftraggeber: 
Naturschutzkonzepte Dr. Beate Gall für Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg (LUGV)
Bearbeitet: 
2015-2017

Fachl. Unterstützung im Rahmen der Erstellung einer Handlungsanleitung zum Schutz von kohlenstoffreichen Böden in Brandenburg zur Umsetzung der Grundsätze und Ziele der Gewässerbewirtschaftung:

  • Mitwirkung bei der Konzeption
  • softwaretechnische Umsetzung und DB-Analyse
  • Geländeverifikation

Details siehe http://www.lugv.brandenburg.de/media_fast/4055/lfu_fb_149.pdf

Schaffung einer Datengrundlage für die Ableitung von Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen auf Moorstandorten in Brandenburg (Los 6 und 7)

Auftraggeber: 
Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (Brandenburg)
Bearbeitet: 
2014, 2015

Die  Fell & Kernbach GmbH wurde durch das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft im Rahmen des Vorhabens "Schaffung einer Datengrundlage für die Ableitung von Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen auf Moorstandorten in Brandenburg" mit der „Moorbodenkundlichen Erhebung“ (Los6) und der „Ableitung von Bodenfunktionskarten“ (Los7) beauftragt. Weitere Informationen unter http://www.mil.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.354798.de.

Erstellung eines WebGIS für das Grundwassermodell Stuttgart 21

Auftraggeber: 
Aquasoil GmbH für Deutsch Bahn AG
Bearbeitet: 
seit 2013

Erstellung des WebGIS S21 zur Veröffentlichung der Messstellen, Mess- und Analytikdaten aus den Erkundungsprogrammen und der Beweissicherung des Grundwassermanagements, Weiterentwicklung und Systempflege

DAQAS-GAW Forschungsstation Zugspitze

Auftraggeber: 
Umweltbundesamt (Bietergemeinschaft Fell & Kernbach GmbH und Informus)
Bearbeitet: 
seit 2002

DAQAS-GAW: Entwicklung eines aufgabenspezifischer DV-Werkzeuges für die Station Zugspitze als eine von weltweit 22 GAW-Globalstationen im Rahmen des Programms "Global Atmosphere Watch" der UNO/WMO (World Meteorological Organisation), Weiterentwicklung und Aktualisierung des Systems.Weitere Informationen unter http://www.daqas.com/100512_brochure_A4_2Pages.pdf sowie http://www.umweltbundesamt.de/gaw.

Neuabgrenzung der aus naturbedingten und aus anderen spezifischen Gründen benachteiligten Gebiete in der Region Berlin-Brandenburg

Auftraggeber: 
Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg
Bearbeitet: 
2016 - 2017

Gem. EU-Verordnung können Mitgliedsstaaten eine Feinabstimmung für landwirtschaftlich benachteiligten Gebiete anhand biophysikalischer Indikatoren durchführen. Ziel dieses Prozesses ist es, anhand objektiver Kriterien solche Gebiete auszuschließen, in denen die naturbedingten Nachteile bzw. die Mehrkosten der o. g. Verordnung ausgeglichen wurden. 

Seeuferkartierung an Berliner Seen nach dem LAWA-Übersichtsverfahren und dem Vor-Ort-Verfahren des Landes Brandenburg

Auftraggeber: 
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin
Bearbeitet: 
2016

Praxistest zur Hydromorphologieklassifizierung von Seen

  • nach dem LAWA-Übersichts-Verfahren an Unterhavel, Dahme (Langer See) und Dämeritzsee
  • nach dem Brandenburger Vor-Ort-Verfahren am Rummelsburger See

Erweiterung der Gewässersturkturdatenbank sowie Einpflegen der Daten

Systempflege SEDAT auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow

Auftraggeber: 
Landesbetrieb Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt
Bearbeitet: 
seit 2014
Syndicate content